Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

AHA! Sylvia C. Trächslin

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme

Sylvia C. Trächslin
Weidenweg 10, CH-4127 Birsfelden
Telefon +41(0)61 643 92 26
s.traechslin@vtxmail.ch

Auf Social Media teilen

Jedes Lebewesen ist Teil
verschiedener sozialer Systeme.
In jedem sozialen System sind alle miteinander verbunden, hängen alle miteinander zusammen und beeinflussen sich alle wechselseitig
mit
ihrem Denken,
Fühlen, Tun und Sein.

Präventionsprogramm Helden, Sündenböcke & CoPräventionsprogramm Helden, Sündenböcke & CoAbschlussbericht und Geschichte zur Entwicklung von Helden, Sündenböcke & Co

Abschlussbericht

Das Projektqualitätsmanagement für die Entwicklung von Helden, Sündenböcke & Co orientierte sich an den Qualitätskritierien von www.quint-essenz.ch.

Von Mai 2004 bis September 2006 waren folgende Institutionen in die Entwicklung des Präventionsprogramms  involviert

  • Bund, Art. 43a, Alkoholgesetz, (Finanzierung)
  • Lotteriefonds Basel-Landschaft (Finanzierung)
  • Sucht Info Schweiz, damals noch die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme SFA, Lausanne (Fachliche Begleitung)
  • Udo Kinzel, als Beauftragter für Suchtprävention im Kanton Basel-Landschaft
  • Projekt-Mitwirkende

Weitere Informationen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Präventionsprogramms finden sich in diesem Abschlussbericht

Geschichte

Erste Impulse und Ideen zur Entwicklung von Helden, Sündenböcke & Co resultierten von 2002 bis 2005 aus der Durchführung der Workshops Helden, Sündenböcke & Co® für Eltern, Lehrpersonen, Präventionsfachpersonen sowie aus der Arbeit mit Jugendlichen, die an den von 2002 bis 2006 von der Jugendberatungsstelle ‚wie weiter?' in Birsfelden/BL an den Workshops 'Abhängigkeit - Co-Abhängigkeit - Was nun?' teilnahmen.

Mit der Gestaltung, den Informationen und Life-Demonstrationen an einem PrOzEsS MoBiLe® beabsichtigte ich

  • die Teilnehmenden zu inspirieren, erfrischende Sichtweisen zu entdecken und neue Wege zu gehen, um mit auftretenden Störungen (Konflikte, Krisen, Regelverstösse) in 'sozialen Mobiles' oder störendem Verhalten von Systemangehörigen lösungsorientierter umzugehen und,
  • um sich verfestigenden Störungen vorzubeugen, indem der Nährboden für ein stetes Wiedererlangen des Gleichgewichts und Frieden bewusst geschaffen und bewahrt würden, um mit den Herausforderungen des Alltags und dem Umgang mit Rollen konstruktiv und angemessen umzugehen.

Im Mai 2003 gaben Jugendliche von der Jugendberatungsstelle ‚wie weiter?' in Birsfelden/BL den entscheidenden Anstoss dazu, Informationen zu sozialen Mobiles und entsprechendes Rollenverhalten anhand von Demonstrationen am PrOzEsS MoBiLe® und dazu passenden Filmszenen im Unterricht zu thematisieren, und die Thematik entsprechend weiter zu bearbeiten.

Von Mai 2003 bis Mai 2004 keimte die Idee zur Realisierung eines derartigen Projektes weiter, was dazu hinführte, dass von Mai 2004 bis September 2006 das Überregionale Präventionsprogramm Helden, Sündenböcke & Co© entwickelt, realisiert und produziert wurde.

Der Kick off, mit Ansprachen von Sabine Pegoraro (Regierungsrätin Kanton Basel-Landschaft) und Vertreterinnen und Vertreter kantonaler und nationaler Institutionen und Organe erfolgte am 22. September 2006.